Veröffentlichungen

Bürgerstiftung fördert finanzielle Bildung

08.05.2017

Siegerschulen erhalten insgesamt 10.000 Euro

"Mit dem Einkommen auskommen - wirtschaftliche Zusammenhänge erkennen und verstehen" lautete der Titel des 9. Schulwettbewerbs der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land, der sich an alle weiterführenden Schulen aus Castrop-Rauxel, Datteln, Lünen, Oer-Erkenschwick und Waltrop richtete. Gestern fand im Theodor-Heuß-Gymnasium in Waltrop die Prämierung der Siegerschulen statt.
 
Auszeichnung der Siegerschulen

9 Schulen wurden für ihre herausragenden Projekte zur Vermittlung von finanziellem Grundwissen ausgezeichnet. Den ersten Preis, verbunden mit einer Prämie in Höhe von 2.000 Euro, erhielt die Heinrich-Bußmann-Schule aus Lünen, die die Jury mit einer Vielzahl von Aktionen zu dem Thema beeindruckte. Besonders anschaulich war das Video-Projekt "Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig", bei dem sich die Schüler aktiv einbringen konnten.

Der zweite Preis ging an die Paul-Gerhardt-Schule nach Oer-Erkenschwick. In praxisnahen Projekten, wie beispielsweise der Schülerfirma "Young Queens" oder einem Einkaufsservice für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Unterstützungsbedarf, wird dort der Umgang mit Geld gelernt. Jetzt darf sich die Schule über ein Preisgeld in Höhe von 1.750 Euro freuen.

Auf die dritte Stufe des Siegertreppchens schaffte es das Theodor-Heuss-Gymnasium. Der Gastgeber konnte mit den beiden Projekten "Eine Welt - Fair Trade am THG" und "Wir fahren nach Berlin und bezahlen unsere Reise selbst" überzeugen. Mit verschiedenen Aktionen haben die Schülerinnen und Schüler gelernt, ihr eigenes Geld zu verdienen. Für ihren Wettbewerbsbeitrag verdienten sie stolze 1.500 Euro. Die selbst gebackenen Kuchen aus fair gehandelten Waren durften alle Anwesenden nach dem offiziellen Teil kosten.

Auch die Plätze vier und fünf konnten sich über einen stattlichen Geldsegen freuen. Für das jahrgangsübergreifende Projekt "Mit dem Einkommen auskommen" der Unter- und Mittelstufen der IT-Berufe des Berufskollegs Ostvest in Datteln gab es eine Siegprämie in Höhe von 1250 €. Das Lippe Berufskolleg in Lünen erhielt 1000 € für die Idee, einen Methodenkoffer zum Thema Schuldenprävention einzusetzen.

Die Plätze 6 bis 8 belegten das Städtische Gymnasium Lünen-Altlünen, das Dattelner Comenius Gymnasium und die Willy-Brandt-Gesamt-schule in Castrop-Rauxel. Für ihre Projekte rund um das Thema Geld erhielten sie eine Prämie in Höhe von je 400 Euro.

Die Bewerbungen von zwei weiteren Schulen wollte die Jury besonders würdigen und vergab deshalb zwei Förderpreise in Höhe von jeweils 650 Euro. So durften sich die Martin-Luther-King-Schule aus Castrop-Rauxel und die "Flüchtlingsklasse" des Berufskollegs Ostvest in Datteln über diesen Betrag freuen.

"Auch wenn die meisten Jurymitglieder schon seit vielen Jahren dabei sind, ist es doch jedes Mal aufs Neue eine tolle Erfahrung und zugleich eine enorme Herausforderung, die Beiträge der Schulen zu sichten und gerecht zu bewerten," erklärte Vorstands- und Jurymitglied Ludger Suttmeyer. "Das kostet viele Stunden Zeit, die alle Jurymitglieder selbstverständlich ehrenamtlich leisten. Dafür möchte ich mich im Namen des gesamten Stiftungsvorstandes sehr herzlich bedanken", so Suttmeyer weiter. In der Jury engagieren sich 9 Personen. Neben Ludger Suttmeyer sind dort Eckhard Burrichter, Gabriele Gonstalla, Mechthild Nuhnen, Wolfgang Stöve, Dennis Stolzenhoff, Nadine Sträterhoff, Sigrid Szlafka und Angelika Westhoff-Haschke vertreten.

Comedy mit Helmut Sanftenschneider

Natürlich ließ es sich die Bürgerstiftung auch in diesem Jahr nicht nehmen, die Prämierungsveranstaltung zu einem besonderen Erlebnis für alle Anwesenden zu machen. Neben der Prämierung der Siegerschulen sorgte auch Stargast Helmut Sanftenschneider für gute Laune im Publikum. Der Comedian, Musiker und Entertainer brachte mit seiner 30- minütigen Showeinlage das Publikum in Bewegung und stellte sicher, dass vor Lachen kein Auge trocken blieb. Als er die Prämierung der Siegerschule übernahm, machte er natürlich keine Scherze und überreichte Schulleiterin Ulrike Kleber anerkennend die Urkunde zum 1. Platz und das Preisgeld.

Plattform zum Netzwerken

Besonders wichtig bei dem Schulwettbewerb ist den Verantwortlichen der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land vor allem auch, den Schulen eine Plattform zum Netzwerken zu bieten. "Nicht jede Schule muss alles selbst erfinden. Es ist uns wichtig, dass gute Ideen weitergegeben werden und jeder davon profitieren kann", hob Vorstandsmitglied Ralf Jorzik hervor. Deshalb wurden vor der Veranstaltung sogenannte Steckbriefe von allen Wettbewerbsbeiträgen verteilt, so dass das Netzwerken vor Ort einfach und zielgerichtet erfolgen kann.

"Nach dem Spiel ist vor dem Spiel"

So lautet eine alte Fußballweisheit. Das gilt auch für den Schulwettbewerb der Bürgerstiftung, der sich mit fünf verschiedenen Themen je Staffel jährlich an die Schulen im Emscher-Lippe-Land richtet. Dies war der 4. Wettbewerb der zweiten Staffel und damit der 9. seit dem Start der Wettbewerbsreihe. Der bevorstehende 10. Wettbewerb zu dem Thema "Mach mit: Klima und Umwelt schützen!" spricht ebenfalls alle weiterführenden Schulen an und beginnt mit der Auftaktveranstaltung im September dieses Jahres. "Dieses Thema ist aktueller denn je und spielt auch im Schulleben eine wichtige Rolle", so Vorstandsmitglied Thomas Stächelin. "Wir freuen uns schon jetzt auf einen interessanten Wettbewerb mit vielen teilnehmenden Schulen!"

Zurück