Veröffentlichungen

Schneefall begleitet 1.000-Euro-Spendenübergabe

09.01.2010

Bürgerstiftung EmscherLippe-Land fördert DLRG

Mit insgesamt 34.000 Euro hat die in 2005 auf Initiative der Volksbank eG, Waltrop gegründete Bürgerstiftung EmscherLippe-Land im vergangenen Jahr verschiedene Institutionen aus der Region tatkräftig unterstützt. Aus dem Topf des Vorjahres wurden jetzt noch weitere 1.000 Euro durch Ludger Suttmeyer und Hans Hof zum Berge von der Bürgerstiftung überreicht, der es einmal mehr ein besonderes Anliegen war, Hilfe vor Ort da zu leisten, wo es besonders dringend geboten ist.

Glücklicher Empfänger dieser Spende war die DLRG Castrop-Rauxel, die sich auch von Tief 'Daisy' nicht beeindrucken ließ und die Spende, symbolisch in einen Rettungsring gekleidet, freudestrahlend und von Schneeflockenfall begleitet, entgegennahm. Und dass das Geld auf 'fruchtbaren' Boden fällt, daran ließen die Erläuterungen der anwesenden DLRG-Vertreter zum konkreten Verwendungszweck keinen Zweifel.

Seit über 80 Jahren sorgen die Rettungsschwimmer der DLRG Castrop-Rauxel ehrenamtlich für die Sicherheit am und im Wasser - nicht nur durch tatkräftigen Einsatz im Gefährdungsfall, sondern auch durch Information und Ausbildung. Mit den 1.000 Euro möchte die Bürgerstiftung nicht nur ihre Arbeit unterstützen, sondern auch einen kleinen Ausgleich für fehlende Einnahmen bzw. höhere Kosten der Ausbildung und Weiterqualifizierung aufgrund der wiederholten Schließung des Hallenbades leisten.

Eine große Vielfalt gemeinnütziger Aktivitäten in Castrop-Rauxel, im Ostvest und Lünen zu fördern, drängende soziale Probleme zu bekämpfen oder ganz einfach die Lebensqualität in der Region zu erhöhen, ist auch künftig erklärtes Ziel der Bürgerstiftung EmscherLippe-Land. "Wir sind davon überzeugt, dass Jeder und Jede mitverantwortlich ist für die Gesellschaft, in der wir leben. Dabei stehen Starke für Schwache ein und jeder gibt, was er kann - sei es Zeit, Ideen oder Geld", erhofft sich Ludger Suttmeyer weitere Unterstützung der Bürgerstiftung. Er appelliert in diesem Zusammenhang an alle Bürgerinnen und Bürger, dass es lohnend ist, Mitverantwortung  für Bedürftige zu übernehmen und im Rahmen der eigenen Möglichkeiten zur Bewältigung konkreter Aufgaben beizutragen.

Zurück